Dezember 17, 2012 Categorized under Allgemein - No Comment

Denkmalimmobilien in Leipzig

Sven Langbein bewahrt Architektur für die Nachwelt

Leipzig erlebt als Immobilien- und Investitionsstandort derzeit einen Aufschwung – auch über die Landesgrenzen hinaus. Die historische Stadt wurde beispielsweise von der New York Times in die Rangliste der „Places to go 2010“ gewählt. Einwohner und Touristen schätzen die vielen Kleinigkeiten, die es hier zu entdecken gibt.

Bedeutende Persönlichkeiten haben hier gelebt wie Johann Sebastian Bach oder Robert Schumann. Den Erinnerungen an diese Zeiten wurde in Leipzig noch viel Raum gelassen. Vor allem durch die zahlreichen historischen Gebäude, die hier noch an jeder Ecke zu finden sind, kann man Geschichte in Leipzig live erleben.

Sven Langbein, Geschäftsführer der Immovaria GmbH Nürnberg ist stolz darauf, durch die erfolgreiche Sanierung zahlreicher denkmalgeschützter Gebäude einen Beitrag zum Erhalt der Leipziger Denkmäler geleistet zu haben.

Alte historische Mehrfamilienhäuser aus der Gründerzeit und der Zeit des Jugendstils machen unter anderem den Charme der Stadt aus. Die alte Bausubstanz ist aber gleichzeitig auch vom Verfall bedroht, wenn diese nicht besonders geschützt wird. Sven Langbein hat sich darauf spezialisiert, Gebäude, die aufgrund ihrer architektonischen, städtebaulichen oder künstlerischen Eigenschaften besonders erhaltenswert sind, durch hochwertige Sanierungsarbeiten zu schützen. Der Fokus liegt dabei auf rentablen Sanierungen, die das Ziel verfolgen, Investoren als lukrative Geldanlagezu dienen und für zukünftige Mieter einen luxuriösen Wohnkomfort zu schaffen.

 

Der Kauf einer Denkmalimmobilie steht aktuell bei vielen Investoren auf Platz eins der beliebtesten Anlageformen. Sven Langbein rät Anlegern dazu, einzelne Wohneinheiten in historischen Gebäuden im unsanierten Urzustand zu erwerben. Hier ist oft einiges an Fantasie nötig, um in die maroden Gebäude gedanklich ein luxuriöses Ambiente zu projizieren. Dennoch ist diese Vorgehensweise wichtig, um die erheblichen Steuersparpotenziale voll ausschöpfen zu können.

 

Bereits vor Abverkauf aller Wohnungen im Gebäude arbeitet Sven Langbein in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Denkmalbehörden einen Sanierungsplan aus, der vorsieht, alle historischen Merkmale aus der Bauzeit des Hauses zu erhalten. Sven Langbein arbeitet mit Fachfirmen zusammen, die darauf spezialisiert sind, alten Deckenstuck und historische Fassadenverzierungen so zu restaurieren, dass die Atmosphäre in den Räumlichkeiten erhalten bleibt und für die Nachwelt gesichert wird.

 

Nicht nur für die Stadt Leipzig sind diese hochwertig sanierten Gebäude ein Gewinn. Anleger können die

Kosten für die Sanierung nach Abschluss der Arbeiten vollständig von der Steuer absetzen
und so die eigene Einkommenssteuer
last erheblich senken.

 

Zudem können hochwertig sanierte Altbauten einen entsprechend hohen Vermietungsstand garantieren. Leipzig ist eine aufstrebende Stadt, in der es eine hohe Nachfrage an individuellem Wohnraum gibt. Anleger können daher kontinuierliche Mieteinnahmen zu überdurchschnittlichen Preisen erwarten.

 

Dezember 17, 2012 Categorized under Allgemein - No Comment

Kapitalanleger profitieren von hochwertiger Denkmalsanierung durch die Immovaria GmbH

Harold Macmillan, ein ehemaliger britischer Premierminister definierte ein Denkmal als einen “Stehplatz, den man von der Geschichte bekommen hat”. Der Begriff Denkmal ist vielseitig. Denkmalgeschützt können ganze Stadtbereiche wie historische Altstädte sein, aber auch Straßenzüge, einzelne Gebäude oder Mehrfamilienhäuser, die in einer bereits abgeschlossenen Epoche erbaut wurden.

Durch die Sanierung und Revitalisierung dieser Gebäude sollen Städte neu belebt werden. Der Staat hat ein großes Interesse daran, diese Zeitzeugen für spätere Generationen zu bewahren. Sie erhöhen nicht nur das Ansehen der einzelnen Städte, sondern machen diese auch für Touristen und nicht zuletzt für Mieter und Kapitalanleger interessant.

Auch für private Investoren ist Denkmalschutz dank entsprechender Steuergesetzte attraktiv. Wer ein historisch bedeutsames Gebäude saniert und damit seinen persönlichen Beitrag zum Erhalt von Geschichte leistet, kann den Großteil der Aufwendungen steuerlich absetzen. Dies bietet Investoren eine hohe Planungssicherheit.

Über 100 Millionen Euro wurden den Ländern jährlich in den vergangenen Jahren für den Denkmalschutz vom Bund zur Verfügung gestellt. Dies zeigt die hohe Bedeutung, die die Pflege und Bewahrung des kulturellen Erbes nicht nur für private Investoren sondern für die gesamte Gesellschaft hat.

Bei der Sanierung eines historischen Gebäudes arbeiten die Eigentümer und der Staat Hand in Hand. Nach dem Kauf einer sanierungsbedürftigen Immobilie schaffen sowohl Kapitalanleger als auch Eigennutzer Wohnraum mit Charme. Sie retten damit wertvolle Kulturgüter vor dem Verfall und schaffen gleichzeitig hochwertigen Wohnraum.

Mit der Sanierung eines historisch wertvollen Gebäudes sollte ein erfahrener Baupartner wie die Immovaria GmbH Nürnberg beauftragt werden. Denn die Sanierung historischer Bausubstanz erfordert neben der entsprechenden Erfahrung ein hohes Maß an Feingefühl. Historisch wertvollen Details an der Fassade und in den Innenräumen sollten erhalten und möglichst detailgetreu wiederhergestellt werden. Sven Langbein, Geschäftsführer der Immovaria GmbH Nürnberg arbeitet daher mit einem Netzwerk aus Fachfirmen zusammen, die sich auf die Wiederherstellung historischer Details spezialisiert haben.

Die Immovaria GmbH stimmt den Sanierungsplan zunächst mit allen zuständigen Behörden ab. Vor Beginn der Sanierungsarbeiten erfolgt meist eine gemeinsame Begehung der Immovaria GmbH mit dem Verantwortlichen der zuständigen Denkmalbehörde. Hier liegt das besondere Augenmerk der Behörde auf den noch aus der Bauzeit erhalten gebliebenen Elementen wie Deckenstück, Dielenböden, Fensterbänken und Treppenhäusern.

Moderne Altbausanierung bedeutet für die Immovaria GmbH Nürnberg jedoch nicht nur,den Zustand des Hauses zur Bauzeit möglichst originalgetreu wiederherzustellen, sondern den zukünftigen Mietern beispielsweise mit dem Einbau moderner Heizungs- Lüftungs- und Elektroanlagen sowie modernen Bädern einen zeitgemäßen Wohnkomfort zu ermöglichen und damit gleichzeitig den Wert der Immobilie für Eigentümer langfristig zu steigern.

 

Dezember 17, 2012 Categorized under Allgemein - No Comment

Immovaria GmbH Nürnberg stellt Sanierungsprojekt in der Demmeringstraße in Leipzig fertig

In der Demmeringstraße im Leipziger Stadtteil Lindenau hat die Immovaria GmbH ein neues Sanierungsprojekt erfolgreich abgeschlossen. Es sind insgesamt 12 hochwertig sanierte Wohneinheiten entstanden, in denen nun die neuen Mieter einen hohen Wohnkomfort genießen können. Im Oktober 2012 wurden die Räume an die neuen Eigentümer übergeben, die die frisch sanierten Wohnungen mit Begeisterung in Empfang genommen haben.


Die Immovaria GmbH Nürnberg hat während der Sanierung großen Wert auf die Großzügigkeit der einzelnen Wohnräume gelegt, die Platz lässt für eine individuelle Raumgestaltung. Die 3-4 Zimmerwohnungen haben insgesamt eine Wohnfläche von 1000 m².

Die Immobilie befand sich vor der Sanierung noch in einem erbärmlichen Zustand. Die Käufer mussten viel Fantasie und Vorstellungskraft aufbringen, um sich die maroden Mauern als begehrte Wohnräume und rentable Geldanlage vorzustellen.

Das Mehrfamilienhaus wurde von Grund auf saniert. Nichts erinnert heute mehr an den Zustand noch vor einigen Monaten. Dachbalken und Decken wurden vollständig erneuert. Jede Wohneinheit verfügt nun über einen Balkon. Außerdem wurde im Rahmen der Sanierungsarbeiten ein hochwertiger Personenaufzug eingebaut.

Im Treppenhaus dokumentieren Bilder alle Phasen der Sanierung und die Verwandlung der Immobilie von einem verfallenen Gebäude in eine hochmoderne Wohnanlage. Die Treppen wurden mit Sisal-Teppichen verkleidet, die die Mieter und Besucher durch die Etagen elegant bis nach ganz oben führen.

In den Räumen selbst wurden ausschließlich hochwertige Materialien verbaut. Echtholzparkett schafft in jedem Zimmer eine gemütliche und warme Atmosphäre. Auch die Bäder wurden hochwertig saniert; neue Armaturen vereinen Technik und Design. Fußbodenheizungen sorgen für das Wohlgefühl der Bewohner vor allem an kalten Tagen.

Die gesamte Sanierung erfolgte nach energetischen Gesichtspunkten und nach der aktuell gültigen Energieeinsparverordnung.

Das Gebäude in der Demmeringstraße befindet sich in einem ausgewiesenen Sanierungsgebiet, was vor allem für Immobilienanleger in Bezug auf die zu erwartende Rendite wichtig ist. Der gesamte Altbaubestand in diesem Gebiet gilt als besonders schützenswert. Käufer, die Immobilien in ausgewiesenen Sanierungsgebieten erwerben und auf eigene Kosten sanieren, profitieren daher von steuerlichen Abschreibungsvorteilen. Dafür müssen sie im Vorfeld einige formale Besonderheiten beachten.

Um die Steuervorteile geltend machen zu können, muss der Eigennutzer oder Anleger die Altbauimmobilie im Ursprungszustand erwerben und anschließend sanieren.

Die Eigentümer der Immobilien in der Demmeringstraße haben die einzelnen Wohneinheiten des Mehrfamilienhauses im unsanierten Zustand erworben und die Immovaria GmbH mit der hochwertigen Sanierung beauftragt, die nach den Vorgaben der zuständigen Behörden erfolgte. Die sogenannten nachträglichen Wiederherstellungskosten können Eigentümer im Jahr der Herstellung und in den folgenden sieben Jahren jeweils bis zu 9 Prozent und in den darauf folgenden vier Jahren jeweils bis zu 7 Prozent als Werbungskosten absetzen.

 

Dezember 17, 2012 Categorized under Allgemein - No Comment

Denkmalimmobilien als sichere Geldanlage

Immovaria GmbH berät Anleger beim Kauf von historischen Anlageobjekten

Börsenspekulationen, Anlagepakete bei der Bank, Aktienfonds – all diese Geldanlagen haben aufgrund der unsicheren Wirtschaftslage in den vergangenen Monaten an Reiz verloren. Der Trend unter Anlegern geht wieder dahin, das eigene Kapital zukunftssicher anzulegen. Eine Anlageform überzeugt durch die besonders hohe Rentabilität und zahlreiche weitere Vorteile: Denkmalimmobilien!

Vorteil: Prestige
Geld auf der Bank ist nicht greifbar. Eine historische Immobilie jedoch ist für Anleger mit einem hohen Prestige verbunden. Wer ein Denkmal besitzt, besitzt etwas Einzigartiges. Immobilien werden nämlich erst dann unter Denkmalschutz gestellt, wenn sich beispielsweise an der Fassade oder im Inneren des Hauses Elemente befinden, die aus einer bereits vergangenen Epoche stammen und die an das Leben der Vorfahren erinnern. Solche Immobilien besitzen einen zeithistorischen Wert. Sie machen Geschichte für heutige Generationen erlebbar, indem sie auf das Leben der Menschen zu früheren Zeiten verweisen.

Vorteil: kein Mietrisiko
Immobilien unter Denkmalschutz bieten eine hohe, finanzielle Sicherheit. Historische Räume sind unter Mietern sehr geschätzt und werden gerne bewohnt. Denkmalimmobilien unterscheiden sich in der Ausstattung und vor allem in dem individuellen Wohncharakter entscheidend von standardisierten Neubauwohnungen. Auch die Lage von Denkmalimmobilien ist ein vielgeschätzter Vorteil. Denkmalimmobilien stehen meist an prominenter Stelle mit einer gewachsenen Infrastruktur. Die historische Innenstadt von Leipzig beispielsweise besteht aus zahlreichen denkmalgeschützten Mehrfamilienhäusern aus dem Jugendstil und der Gründerzeit. Wer hier wohnen will, ist bereit, entsprechende Mietpreise zu zahlen, was Investoren langfristig hohe finanzielle Sicherheit dank geringer Leerstände bietet. Denkmalimmobilien eigenen sich daher ideal als Altersvorsorge für Investoren. Eine gute Vermietbarkeit sichert einen renditestarken Vermögensaufbau. Die Voraussetzung: trotz dem hohen Alter der Immobilie wollen Mieter nicht auf modernen Wohnkomfort verzichten.

Vorteil: Steuer
Wer Eigentümer einer historischen Immobilie ist, trägt ebenso hohe Verantwortung für den Erhalt dieser Zeitzeugen. Denkmalgeschütztes Kulturgut darf nicht zerstört werden. Daher muss der Eigentümer für den Erhalt der Kulturgüter durch hochwertige Sanierungsmaßnahmen sorgen; kann aber dafür auch entsprechende Steuervorteile nutzen.

Sven Langbein als Denkmalschutzexperte und Geschäftsführer der Immovaria GmbH Nürnberg berät Anleger beim Kauf und der Sanierung von Denkmalimmobilien. Er arbeitet mit einem Netzwerk aus Fachfirmen zusammen, die marode, teils leer stehende historische Gebäude wieder in moderne Mieträume verwandeln. Dabei meistert die Immovaria GmbH in Zusammenarbeit mit der Denkmalbehörde die Gratwanderung, Altes zu erhalten und gleichzeitig zu modernisieren. Der Kauf der Denkmalimmobilie erfolgt vor Beginn der Sanierungsarbeiten. Dann nämlich können Investoren die erforderlichen Sanierungsaufwendungen in voller Höhe steuerlich absetzen.

 

 

 

Dezember 17, 2012 Categorized under Allgemein - No Comment

Aktiver Denkmalschutz in Leipzig

Sven Langbein bewahrt Kulturgüter vor dem Verfall

Im Oktober des kommenden Jahr 2013 jährt sich die Völkerschlacht zu Leipzig zum 200sten mal. Die Völkerschlacht hat der Stadt Leipzig eines der bekanntesten Kulturdenkmale, das bekannte Völkerschlachtdenkmal zu Leipzig, das im Jahre 1913 eingeweiht wurde, beschert.

Mit 91 Metern Höhe zählt es zu den größten Denkmälern Europas und ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Leipzigs. Aber es geht auch ein paar Nummern kleiner:

Die Stadt Leipzig verfügt über einen überdurchschnittlich großen Bestand an Denkmalimmobilien aus den Zeiten des Historismus (ca. 1840 – 1900) und des Jugendstils (ca. 1890 – 1900), die es vor dem Verfall zu bewahren gilt.

 Hier handelt es sich i. d. R. um Mehrfamilienwohnhäuser, die Ende des 19. Jahrhunderts / Anfang des 20. Jahrhunderts aufwändig erbaut wurden und an denen nunmehr nach 100jährigem Bestehen der Zahn der Zeit nagt.

Viele dieser Gebäude haben ihren ehemaligen Glanz verloren: die Fassaden bröckeln, die Substanz ist marode und eine Bewohnbarkeit der Gebäude ist nicht mehr gegeben.

Sven Langbein, als Geschäftsführer der IMMOVARIA GmbH, hat es sich zur Aufgabe

gemacht, diese Zeugen vergangener Zeiten aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken und aus ihnen attraktiven Wohnraum zu schaffen.

Nach erfolgter Standortanalyse erfolgen unter Einbeziehung von erfahrenen Architekten die ersten Abstimmungsgespräche mit den zuständigen Behörden, insbesondere mit den zuständigen Stadtbezirkskonservatorinnen und Stadtbezirkskonservatoren. Hier wird exakt festgelegt, welche Bauteile des Gebäudes originalgetreu wiederhergestellt werden müssen und welche Bauteile mit viel Fingerspitzengefühl erneuert werden dürfen.

 

Investoren müssen sich darauf verlassen dürfen, in Objekte zu investieren, die von Grunde auf solide geplant wurden und deren Planung im Anschluss nach den aner-kannten Regeln der Baukunst fachmännisch hergestellt werden.

 

Sven Langbein bietet einzelne Wohneinheiten eines Objekts Investoren im unsanierten Zustand mit gleichzeitiger Sanierungsverpflichtung an.

Nur Sanierungskosten, die nach Abschluss des Kaufvertrags anfallen, sogenannte „nachträgliche Herstellungskosten“, können nach den Bestimmungen des Einkommensteuergesetzbuchs von den Erwerbern steuerlich geltend gemacht werden.

Bei Einhaltung aller Formvorschriften wird der Investor, neben einem hochwertig sanierten Objekt, welches dauerhafte Mieteinnahmen beschert, durch hohe steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten belohnt.

 

Dezember 17, 2012 Categorized under Allgemein - No Comment

Denkmalgeschützte Luxusimmobilien: Was Denkmalschützer wissen sollten

Eine charismatische Fassade, die beste Lage, ein hoher Wohnkomfort: So definieren Käufer und Bewohner Luxusimmobilien.

Hochwertige Immobilien zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie eine ganz individuelle Note besitzen. Vor allem historische Immobilien werden diesen hohen Ansprüchen gerecht. Sie sind in einer Epoche errichtet worden, die heute als abgeschlossen gilt und damit ein Stück Vergangenheit in die Gegenwart transportieren.

Bis heute sind diese Relikte gut zu beobachten an Immobilien, die im Jugendstil errichtet worden sind. Viele dieser heute noch existierenden Gebäude weisen typische Merkmale dieser Epoche auf. Das Bedürfnis der Menschen war es damals, ein Stück der verloren gegangenen Natur zurück in die Städte zu holen. Daher finden sich an Jugendstilfassaden zahlreiche florale Elemente wie Ranken, Blumen, Blätter und auch feminine Formen und Ornamente.

Diese wertvollen historischen Verzierungen machen u.a. den hohen Wert denkmalgeschützter Immobilien aus. Ihre unwiederbringliche Einmaligkeit macht sie zu Luxusgütern und auch zu einer rentablen Geldanlage für Investoren.

Zu den begehrtesten denkmalgeschützten Luxusimmobilien gehören Mehrfamilienhäuser aus der Gründerzeit und dem Jugendstil. In diesen Gebäuden ist Geschichte durch die erhaltenen Elemente aus der Bauzeit noch erlebbar. Neben der auffälligen Fassadengestaltung gehören stuckbesetzte Decken, holzvertäfelte Türen, original erhaltene Dielenböden und Treppenhäuser sowie Kachelöfen zu den Elementen, die historischen Räumen einen individuellen Charakter verleihen.

Am Schutz dieser Elemente haben nicht nur Eigentümer dieser Immobilien sondern auch Staat und Gesellschaft ein Interesse. Daher fördert der Staat den Kauf und die Sanierung von denkmalgeschützten Immobilien durch erhebliche Steuervorteile.

Der Kauf von Denkmalimmobilien ist daher für Investoren nicht nur wegen ihrer Wertstabilität, der hohen Mietauslastung und der zu erwartenden Rendite eine lohnenswerte Investition. Anleger, die durch die Sanierung einer historischen Immobilie einen Beitrag zum Erhalt von Kulturgut leisten, können sämtliche Kosten für Sanierungsarbeiten über einen Zeitraum von 12 Jahren von der eigenen Einkommenssteuer absetzen.

Ein erfahrener Baupartner wie die Immovaria GmbH Nürnberg steht Investoren in jeder Phase der Sanierung zur Seite. Sven Langbein, Geschäftsführer der Immovaria GmbH, hat sich ein Netzwerk an Fachfirmen aufgebaut, die sich auf die Restaurierung historischer Bausubstanz spezialisiert haben. Damit das Finanzamt die Erhaltungsaufwendungen anerkennt, muss die Sanierung im Sinne der Auflagen der zuständigen Behörden erfolgen. Die Immovaria GmbH saniert daher in enger Zusammenarbeit mit den Denkmalbehörden des jeweiligen Standortes.

Nach der erfolgreichen Abnahme der sanierten Denkmalimmobilie erhalten Eigentümer eine Bescheinigung für das Finanzamt und können sämtliche Sanierungskosten für vermietete Immobilien steuerlich geltend machen.

November 28, 2012 Categorized under Allgemein, Bayern, Deutschland - No Comment

Immovaria GmbH kauft weitere 3 Denkmalimmobilien in der Cranachstrasse und Karl-Ferlemann-Strasse in Leipzig-Lindenau

Die Immovaria GmbH, ein Edelsanierer aus Nürnberg, erweitert die Liste seiner Referenzen. Sven Langbein als Geschäftsführer der Immovaria GmbH hat sich einen Namen für erfolgreiche Sanierungsvorhaben gemacht. Aktuell hat die Immovaria GmbH 3 denkmalgeschützte Immobilien in der Cranachstrasse und Karl-Ferlemann-Strasse in Leipzig erworben.

Sven Langbein hat den Trend zur Geschichte erkannt. „Die Nachfrage von Investoren an denkmalgeschützten Gebäuden ist nach wie vor hoch und wird perspektivisch wohl weiter steigen“, so Sven Langbein. „Viele Investoren nutzen die Steuervorteile, die mit dem Kauf einer Denkmalschutzimmobilie verbunden sind.“ Die Immovaria GmbH hat in Lindenau einige Häuser bereits fertiggestellt. Kurz nach Fertigstellung waren in allen Häusern die Wohnungen zwischen 5,50 und 6 Euro kalt vermietet. Die hochwertige Sanierung zahlt sich auch hier aus. Alle Bäder haben Fußbodenheizung und edle Materialien, die Häuser verfügen über Video-und Alarmanlagen, hochwertiges Parkett und Personenaufzüge.

Gebäude aus der Gründerzeit mit klassizistischen Baumerkmalen oder originalen Jugendstilelementen sind in ihrer Bauart, ihrer geschichtlichen Bedeutung und ihrer künstlerischen Gestaltung einzigartig. Solche seltenen Immobilien gewinnen im Laufe der Zeit gewöhnlich immer mehr an Wert. Aber Mauerwerk und Fassaden sind auch vom Verfall bedroht, wenn niemand sie sichert.

Sven Langbein hat sich als Denkmalschutzexperte darauf spezialisiert, marode historische Immobilien zu kaufen und sie durch hochwertige Sanierungsmaßnahmen vor dem Verfall zu bewahren. In der Regel handelt es sich dabei um historische Wohnensembles aus Jugendstil und Gründerzeit, die noch die typischen Baumerkale aus diesen Epochen aufweisen. Die Wohneinheiten der denkmalgeschützten Mehrfamilienhäuser werden noch vor Beginn der Sanierungsarbeiten an Anleger verkauft, die beispielsweise mit der Investition in eine historische Immobilie einen Beitrag zur eigenen Altersvorsorge leisten wollen. Wer auf eigene Kosten saniert und die historischen Wohnräume später weitervermietet, kann nach Abschluss der Arbeiten alle Ausgaben über einen Zeitraum von 12 Jahren verteilt steuerlich absetzen.

Auch die einzelnen Wohneinheiten in der Cranachstrasse und Karl-Ferlemann-Strasse sind für Kapitalanleger interessant. Die insgesamt zwischen 65m² und 100 m² großen Wohnflächen werden nach der Sanierung schnell neue Mieter finden. Der Stadtteil Lindenau erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Schöne Häuser in diesem Stadteil sind kaum noch zu bekommen. In den nächsten Jahren wird hier der Lindenauer Hafen mit einer eingenen Marina gebaut werden.

Sven Langbein wird die kürzlich erworbenen Immobilien zeitnah mit einem Denkmalschützer begehen. Im Anschluss werden die Immobilien durch einen Architekten projektiert. In Abstimmung mit dem zuständigen Denkmalamt wird ein Sanierungsplan erstellt. In diesem wird festgehalten, welche Bauelemente von historischem Wert und damit unbedingt erhaltenswert sind. Meist handelt es sich dabei um ornamentale Formen und Verzierungen an der Fassade, Bleiverglasungen an den Fenstern sowie Fresken an den Decken. Aber auch die Innenräume denkmalgeschützter Immobilien beherbergen durch ihre stuckbesetzten Wände und original erhaltenen Dielenböden und Treppenhäuser noch wertvolle Zeugen vergangener Zeiten.

Diese Elemente lässt Sven Langbein durch spezialisierte Fachfirmen hochwertig restaurieren, damit sie für die Nachwelt erhalten bleiben und auch einen Beitrag zu Wertsteigerung einer Immobilie leisten können. Im Rahmen der Sanierung wird aber nicht nur Altes erhalten, sondern auch der Anschluss an modernes Wohnen gefunden. Bäder werden durch die Immovaria GmbH nach neusten Standards hochwertig saniert; daneben wird auch der Einbau moderner Heizungs- und Sicherheitsanlagen vorgenommen. Baubegleitend wurde der TÜV Rheinland beauftragt, der die Sanierungsarbeiten von Anfang an begleitet. So mischt sich der historische Charme später mit dem modernen Flair einer belebten Großstadt und macht die Immobilie sowohl für Investoren als auch spätere Mieter gleichermaßen interessant.

Die Immovaria GmbH ist ein Projektentwickler und Edelsanierer, der sich auf die Revitalisierung von denkmalgeschützten Immobilien in Leipzig und Berlin spezialisiert hat.

November 28, 2012 Categorized under Allgemein, Bayern, Deutschland - No Comment

Wachsende Einwohnerzahlen in der historischen Stadt Leipzig

Immovaria GmbH schafft neuen Wohnraum durch die Sanierung denkmalgeschützter Immobilien

Leipzig hat sich von einer ehemals vernachlässigten Stadt zu einem begehrten Wohnort gemausert. Dies beweist die wachsende Einwohnerzahl der Stadt, die zwischen dem Jahr 2011 und dem Jahr 2012 einen Einwohnerzuwachs von 9000 Menschen verzeichnet. Eine so große Wachstumsrate hat es hier in den letzten 10 Jahren nicht mehr gegeben.

Eine wachsende Stadt braucht natürlich auch neuen Wohnraum. Zu den beliebtesten Mieträumen gehören immer noch denkmalgeschützte Häuser aus dem Jugendstil oder der Gründerzeit. Leipzig gilt als Denkmalstadt Nummer 1. Eine Vielzahl von Mehrfamilienhäusern sind Baudenkmäler; viele davon sind noch unsaniert, stehen leer und sind sogar teils vom Verfall bedroht.

Sven Langbein, Geschäftsführer der Immovaria GmbH Nürnberg und Experte in Sachen Denkmalschutz, hat zahlreiche dieser Gebäude gekauft, an Investoren mit Sanierungsverpflichtung weiterveräußert und im Anschluss hochwertig saniert. Dadurch deckt die Immovaria GmbH nicht nur den hohen Bedarf an Mietwohnungen, sondern leistet mit der Sanierung der denkmalgeschützten Immobilien sogar noch einen Beitrag zum Erhalt von Kulturgeschichte. Denn hinter den maroden Mauern stecken oftmals wahre Schätze, die noch vom Leben unserer Vorfahren zeugen.

Bei vielen der unter Denkmalschutz stehenden Leipziger Bauten handelt es sich um Mehrfamilienhäuser aus dem Jugendstil und der Epoche des Klassizismus. Sie zeichnen sich durch liebevoll gestaltete Innenräume aus. Schmuckelemente wie alte Stuckdecken und kunstvolle Nachahmungen der Natur an der Fassade zeugen vom Kunstverständnis dieser Stilepoche und sind daher unbedingt erhaltenswert.

Für Investoren haben der Kauf und die Sanierung denkmalgeschützter Immobilien neben dem Beitrag zur Bewahrung eines kulturellen Erbes noch einen weiteren Vorteil, der sich vor allem bei Besserverdienern bemerkbar macht: Die Senkung der Einkommenssteuer. Städte wie Leipzig haben ein großes Interesse daran, ihre historischen Gebäude zu erhalten und für die Nachwelt zu bewahren; daneben auch neuen, begehrten Wohnraum zu schaffen und damit die Stadt als Wohnort noch attraktiver werden zu lassen.

Der Kauf denkmalgeschützter Immobilien bzw. Eigentumswohnungen in historischen Mehrfamilienhäusern sollte unbedingt vor Beginn der erforderlichen Sanierungsmaßnahmen abgeschlossen sein. Dann kann der neue Eigentümer in voller Höhe von der staatlichen Unterstützung profitieren. Wichtig ist aber, in jeder Phase der Sanierung einen erfahrenen Baupartner wie die Immovaria GmbH Nürnberg an der Seite zu haben, der sich mit den Auflagen der zuständigen Ämter auskennt. Nur dann können sämtliche Sanierungskosten in einem Zeitraum von 12 Jahren steuerlich abgesetzt werden.

Der Geschäftsführer der Immovaria GmbH Sven Langbein, kann auf zahlreiche, erfolgreich sanierte Objekte in Leipzig zurückblicken. Das historische Flair der Gründerzeithäuser wurde mit einem modernen Anspruch gepaart. Die Sanierung historischer Bauten bedeutet nicht, den Urzustand wiederherzustellen, sondern den Wert eines Objektes zu erhalten oder sogar zu steigern. Historische Elemente aus der Bauzeit des Hauses bleiben im Rahmen der Sanierungsarbeiten erhalten und werden mit modernster Heizungstechnik, Überwachungsanlagen, Aufzügen, hochwertig sanierten Bädern oder elektrischen Sonnenschutzrollos erneuert. 

November 28, 2012 Categorized under Allgemein, Bayern, Deutschland - No Comment

Denkmalschutz als Wertanlage

Immovaria GmbH saniert Denkmäler zur Steigerung der Rendite

Seit dem Jahr 1980 ist Denkmalschutz in der Landesverfassung verankert. Die Aufgabe von Ländern und Kommunen ist es, das kulturelle Erbe des jeweiligen Bundeslandes zu erhalten. Dabei muss es sich nicht immer nur um prunkvolle Schlösser, Schlossgärten oder Bronzefiguren handeln – auch baukulturelle Zeugnisse wie klassizistische Mehrfamilienhäuser schaffen kulturelle Identität und sind daher unbedingt erhaltenswert.

Denkmalschutz in der Praxis

Denkmalschutz bezeichnet die Vorschriften der jeweiligen Behörde, die das Ziel verfolgen, den Charakter eines Denkmals zu erhalten und es beispielsweise durch Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen in seinem Wesen nicht zu verändern. Unter Denkmalschutz gestellt werden Häuser, die dem Leben, der Gesellschaft und der Kunstauffassung vergangener Epochen ein Gesicht geben. Diese Bauwerke können lediglich eine lokale Bedeutung für eine Region haben oder auch überregionale und sogar internationale Bedeutung.

Jede Stilepoche hatte ihre eigenen, gestalterischen Merkmale. Diese spiegeln sich beispielsweise in einer kunstvollen Fassadengestaltung wieder. Historische Fassaden schmücken oftmals feminine Formen, Ranken oder Blumenmuster – die Natur galt dem Jugendstil als Vorbild. Eine traditionelle Jugendstilfassade ist nicht vergleichbar mit heutigen Neubauten und daher als Erinnerungsstück unbedingt erhaltenswert.

Denkmalschutz als lukrative Vermögensanlage

Der Kauf eines historischen, denkmalgeschützten Objektes ist zunächst einmal mit Prestige verbunden. Schließlich besitzt man mit einem Denkmal ein Unikat. Daneben sprechen aber auch wirtschaftliche und steuerrechtliche Gründe für den Kauf eines Denkmals.

Anleger sollten jedoch beim Kauf wesentliche Kriterien beachten, die später für die Höhe der Rendite entscheidend sind: Lage – Preis – Mieteinnahmen. Eine gute Lage ergibt sich bei Denkmalimmobilien meist von selbst, denn historische Immobilien befinden sich in der Regel immer in exponierten Lagen, entweder mitten in der Innenstadt mit guter und bereits gewachsener Infrastruktur oder aber in grünen Randlagen mit schneller Verkehrsanbindung.

Die Lage ist ein wichtiger Faktor für begehrten Wohnraum und eine entsprechende Nachfrage bei Mietern. Die Nachfrage bestimmt den Preis. Mietraum, der begehrt ist, erzielt automatisch höhere Kaltmieten. Wohnen in historischen Immobilien wird unter Mietern immer begehrter. Keine Wohnung gleicht der anderen. Charakteristische Räumlichkeiten mit individuellem Flair weichen im Wohngefühl erheblich von standardisiertem Wohnraum ab. Entscheidend für eine hohe Nachfrage sind aber auch der Wohnkomfort und die Hochwertigkeit der Sanierung.

Hochwertige Denkmalsanierung zur Steigerung der Rendite

Investoren sollten sich zur Steigerung der Rendite auf einen erfahrenen Baupartner wie die Immovaria GmbH Nürnberg verlassen. Die Immovaria GmbH arbeitet in jeder Sanierungsphase eng mit dem zuständigen Denkmalamt zusammen und gewährleistet eine Sanierung nach den Richtlinien der Ämter. Sven Langbein, Geschäftsführer der Immovaria GmbH kann schon auf zahlreiche, hochwertig sanierte Referenzobjekte zurückschauen, in denen das alte Flair mit modernem Wohnen gepaart wurde und der historische Ursprung dennoch weiter erkennbar bleibt.

Anleger können durch diese Sanierungsarbeiten sichergehen, vom Denkmalamt eine Bescheinigung über die steuerrechtliche Anerkennung der Sanierungsmaßnahmen zu erhalten. Anleger können sämtliche Kosten, die dem Erhalt der Denkmalimmobilie dienen, über einen Zeitraum von 12 Jahren von der eigenen Einkommenssteuer absetzen.

November 28, 2012 Categorized under Allgemein - No Comment

Immovaria GmbH feiert Richtfest in der Angerstraße in Leipzig

Rund 80 Gäste freuten sich über die Fortschritte am historischen Doppelmietshaus

In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Leipzig, Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung (ASW) führt IMMOVARIA GmbH seit einigen Monaten eine umfangreiche Sicherungsmaßnahme an zwei historischen Gebäuden in der Angerstraße durch. Die beiden repräsentativen Wohngebäude wurden um 1878-1880 als Doppelmietshaus errichtet. Es ist mit eines der ältesten erhaltenen Mietshäuser in Lindenau und besitzt einen hohen Zeugniswert für die gründerzeitliche Bebauung des ehemaligen Dorfes und heutigen Stadtteil Leipzigs. Das Gebäude ist ein Beispiel der frühen Architektur der Gründerzeit und dem aufstrebenden Vorort Lindenau. Der Denkmalwert begründet sich vor allem in der gestalterischen Qualität. Im äußeren Erscheinungsbild, Fassade mit Sandsteinelementen sowie einer feinen Putzgliederung, ist es derzeitig noch stark beschädigt, jedoch noch fast vollständig im Zustand der Erbauerzeit erhalten. Das Haus trägt kaum Spuren einer Veränderung aus jüngerer Zeit und ist ein bedeutender Sachzeuge für die gestalterische Qualität im Leipziger Mietshausbau.

Die städtebauliche Bedeutung erlangt das Gebäude durch seine Ecklage an der Angerstraße. Bedingt durch seine Lage bildet es einen wesentlichen Blickfang im Staßenzug und bestimmt das Straßenbild entscheidend mit.

Mit einem großen Richtfest schloss die IMMOVARIA GmbH am 20.11.2012 die erste große Etappe der Sicherungsmaßnahmen ab.

Das Richtfest war eine gute Gelegenheit für alle beteiligten Firmen, Vertreter der beteiligten Behörden und Geschäftspartner der IMMOVARIA GmbH in geselliger Runde zusammenzukommen und einen der Höhepunkte der Sicherungsmaßname zu feiern.

Die beiden nun getauften Häuser stehen auf der sogenannten 60er Liste, die von der Stadt aufgestellt wurde, um im Bestand besonders gefährdete, historische Gebäude zu schützen. In einer gemeinsamen Begehung mit der zuständigen Denkmalbehörde der Stadt Leipzig wurde im Vorfeld festgelegt, welche historischen Elemente aus der Bauzeit des Hauses geschützt und durch eine hochwertige Sanierung vor dem Verfall bewahrt werden sollen und an welchen Stellen der marode Zustand einer modernen Neuausstattung weichen kann.


Die Immovaria GmbH hat zunächst das Gebäude statisch gesichert, in großem Umfang geschädigtes Mauerwerk ausgetauscht, das Gebäude komplett gegen Feuchtigkeit gesperrt und Schwamm- und Pilzbefall aus dem Mauerwerk entfernt. Nach Abschluss der Sicherungsmaßnahme werden die insgesamt 16 projektierten Wohneinheiten mit modernsten sanitären und technischen Anlagen ausgestattet. Rund 1100 m² Wohnfläche werden in den nebeneinanderliegenden Mehrfamilienhäusern aus der Gründerzeit wieder mit neuem Leben gefüllt. Die Sicherungsmaßnahmen neigen sich nach etwa einem halben Jahr Bauzeit nun dem Ende zu.

Als die Richtkrone über dem historischen Gebäude schwebte, waren alle Gäste stolz auf das gelungene Projekt. Das Fest wurde einen ganzen Tag lang in ausgelassener Stimmung gefeiert. Zum Richtschmaus wurden die Gäste mit einem professionellen Catering bewirtet. Eine Band sorgte für die künstlerische Untermalung der Veranstaltung.

Ralph Distler, Gesellschafter der Immovaria GmbH, hielt eine Richtfestrede vor allen Beteiligten. Er hob darin die hervorragende Bauqualität hervor und lobte die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den einzelnen Fachfirmen und Behörden. Der Segensspruch soll dem neuen Haus von nun an Glück bringen und den zukünftigen Bewohnern eine harmonische Zeit in ihren neu zu gestaltenden Räumen bescheren.

Im 1. Quartal 2013 werden die noch unsanierten Wohneinheiten an private Investoren verkauft. Nach erfolgreichem Abverkauf kann die Immovaria GmbH dann mit der eigentlichen Sanierung der 16 Wohneinheiten beginnen. Die hierfür erforderliche Baugenehmigung wurde bereits erteilt.